Kategorien

JanBob auf Twitter

  • Dann spielen heut ja zwei B-Mannschaften gegeneinander... #FCBKOE https://t.co/Y10410NMwk
    vor 4 Stunden
  • RT @FacesPics: A smoking corolla using a selfie stick https://t.co/5uJS4IftPA
    vor 9 Stunden
  • RT @HrDings_ausBums: Neues Weihnachtsspiel “Sissi-Saufen”: Die ganze Familie guckt hintereinander alle 3 Sissi Filme. Immer wenn das Wort “…
    vor 9 Stunden
  • RT @uebermedien: Seit die AfD in den meisten deutschen Parlamenten sitzt, ist es für sie noch leichter, ihre Themen in die Medien zu bringe…
    vor 18 Stunden
  • RT @42Farbstifte: Leute, ehrlich, so ein Akkusativ rockt total! Ich habe keinEN Bock. Ich baue einEN Schneemann. Ist ganz einfach, sei dab…
    vor 1 Tag

JanBob blogt

20. Dezember 2010

Verrücktes Winter-Mega-Chaos

Geschrieben am 20. Dezember 2010

Schneechaos! Meine Güte. Wenn man die Berichterstattung im öffentlich-rechtlichen Fernsehen verfolgt, muss man annehmen, dass Deutschland gerade im Chaos versinkt und es uns allen total dreckig geht. Hilfe, es schneit!

Ein ARD-Brennpunkt jagt den nächsten, für heute Abend ist schon wieder einer angekündigt: „Winterchaos lähmt Europa“. Der WDR haut ein „extra“ nach dem anderen raus, auch hier Titel wie „Eiskalt im Stau – Stillstand auf unseren Straßen“ oder „NRW unter Null – Zwischen Schneechaos und Wintermärchen“.
In der ersten Moderation erzählt der Sprecher was von „chaotischen Verhältnissen“ und zählt auf, was bei dem Wetter alles passieren könnte. Es folgen die obligatorischen Schaltgespräche, live zur A 3, zum Düsseldorfer Flughafen, zum Kölner Hauptbahnhof, zum Weihnachtsmarkt in Irgendwo und noch mal zu ner Autobahn. Da hat man sich nicht lumpen lassen und jeden, der sich einigermaßen artikulieren kann, mit nem Ü-Wagen rausgeschickt. Und was sagen diese „Außenreporter“? Alles halb so wild, auf der Autobahn fährt man derzeit mit etwa 100 bis 120 km/h, ja, es läuft, es wurde gestreut. Am Bahnhof? Kein Thema, fast alle Züge pünktlich. Am Flughafen? Ein paar Probleme in der Abwicklung, ein paar Schlangen am Schalter. Und auf dem Weihnachtsmarkt? Hier gibts Glühwein und alle genießen den Schnee. Für den Schluss der Sendung hat ein Kameramann noch ein paar Schlitten fahrende Kinder eingefangen. Das soll also das Chaos sein?! Zur Verabschiedung noch mal der Moderator, besorgte Mine, wieder Wörter wie „Chaos“ und „schlimm“ und so. Ich frage mich, ob er überhaupt gehört hat, was seine Reporter gesagt haben.

Bei der ARD macht man sich gar nicht erst die Mühe, jemanden irgendwo hinzuschicken. Im Brennpunkt nimmt man einfach die Beiträge, die 10 Minuten vorher schon in der Tagesschau gelaufen sind (oder die von älteren Sendungen am Nachmittag), hängt ein paar Bilder mehr dran und wiederholt einfach ein paar leere Phrasen. Die Korrespondenten leiern zum 2. Mal innerhalb von 15 Minuten ihre Geschichte runter, man sieht zum 4. Mal an diesem Tag den O-Ton von der armen Frau, die vor 2 Tagen schon nach London fliegen wollte und sich wegen des Schnees ins teure Hotel am Flughafen einquartieren musste.

Klar, der Winter hat Europa fest im Griff, und tatsächlich leidet der Flug- und Bahnverkehr darunter, Passagiere sitzen fest, es passieren durch Schnee und Glatteis mehr Unfälle und witterungsbedingt fällt ein Fußballspiel aus und bleibt eine Schule geschlossen.

Aber diesen Hype der Fernsehsender, bei den ersten Flocken die Hysterie-Maschine anzuwerfen und uns ab dem Zeitpunkt eine Sondersendung nach der anderen um die Ohren zu hauen, den kann ich schon lange nicht mehr nachvollziehen. Man kommt langsam aber sicher zu der Erkenntnis, dass man nur noch mit Schnee Quote machen kann. Alle anderen Nachrichten haben keinen Wert mehr. Aber wenn der Schnee dann weg ist, sich der Verkehr und das Leben wieder normalisiert haben, was passiert dann? Keine Meldung, nix.

In den skandinavischen Ländern, in Österreich und der Schweiz fragt man sich auch, was zum Henker hier los ist, warum wir uns nicht mal ordentlich auf den Winter vorbereiten können. Die Stadt Köln z.B. hat seit Mitte letzter Woche schon kein Streusalz mehr. Seit den Schneefällen von Freitag und Sonntag wurde daher keine einzige Straße mehr geräumt. Ein Stadtsprecher redet vom „Ausnahmezustand auf den Kölner Straßen“. Tja, dumm gelaufen.

Nach einem Jahrzehnt ohne wirklich harten Winter kommt nun langsam der Schnee zurück. Ja, und? Vorhin las ich einen schönen Kommentar bei tagesschau.de: „Vielleicht hätte man [beim Fernsehen] nicht so viele Leute feuern sollen, die den Winter noch kannten.“

Also bitte, lieber Programmverantwortliche des öffentlich-Rechtlichen: Es ist Winter. Im Winter schneit es für gewöhnlich. Also schaltet bitte mal nen Gang zurück! Danke.
Wenn ich was von „Chaos“, „Panik“ und „verrücktes Wetter“ lesen will, kann ich immer noch auf Bild, Express und die Privatsender zurückgreifen…