Die Musik des Jahres

Geschrieben am 31. Dezember 2014

Und da ist er wieder, mein musikalischer Jahresrückblick auf 2014.

Der klare Gewinner: die Band, die ich mit Abstand am meisten gehört habe, die mich das ganze Jahr begleitet hat, die ich zwei Mal live sehen durfte, deren Musik mich berührt wie keine andere, ist Golden Kanine. Letztes Jahr kannte ich nur einen Song von denen: „Climb“. Als Anfang des Jahres die Bestätigung kam, dass Golden Kanine auf dem Orange Blossom Special spielen würden, entschied ich mich, das Abschlusskonzert ihrer Tour im kleinen Studio 672 zu besuchen. Es wurde das Konzert des Jahres. Ich habe mir im Anschluss alle drei Alben gekauft und seitdem laufen die rauf und runter. Das spiegelt sich auch in der Top 10 der gespielten Titel für 2014 wider:

1
1.588 Titel gespielt
2
3
4
5
6
7
8
9
10

 

Kein Wunder, dass alle drei Alben von Golden Kanine auch die unter den ersten vier Plätzen meiner Jahres-Albumcharts zu finden sind:

1
648 Titel von diesem Album gespielt
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
14

 

Die Top 5 der besten Alben des Jahres (also erschienen 2014) sehen für mich dann auch so aus:

Alt-J – This Is All Yours

The Notwist – Close To The Glass

Fink – Hard Believer

Interpol – El Pintor

We Were Promised Jetpacks – Unravelling

 

Was war sonst noch musikalisch los in diesem Jahr?
Ich war zum ersten Mal auf dem oben schon erwähnten Orange Blossom Special, was so eindrücklich war, dass es einen festen Platz in meinem Festival-Kalender bekommt. Ich freue mich jetzt schon so sehr auf Pfingsten 2015 wie aufs Haldern. Außerdem war ich zum zweiten Mal nach 2012 auf dem Hurricane Festival, dieses Mal gediegen mit Camper. Zelten würde ich da auch nie wieder. Es war sehr toll, sodass ich überlege, auch 2015 wieder hinzufahren. Mal sehen, was das Lineup noch so bringt. Und ich war natürlich beim Haldern, zu dem ich nichts geblogt habe, aber auf Twitter eine Menge geschrieben habe.
Ich habe dieses Jahr weniger Konzerte als 2013 besucht, was aber daran lag, dass ich den Herbst in Deutschland verpasst habe. Ich war u.a. bei Balthazar, Baludzun, Die höchste Eisenbahn, Ludovico Einaudi, The Notwist, East Cameron Folkcore und im Rahmen der c/o pop auch bei Annenmaykantereit, Get Well Soon, Hundreds und Hauschka. Nicht aufführen werde ich die ganzen Acts vom OBS, Hurricane und Haldern, wobei da auch sehr tolle dabei waren wie Golden Kanine, Rue Royal, Arcade Fire, Fink und und und…
Fürs nächste Jahr habe ich schon Karten für: Keston Cobbler’s Club, Interpol, Gisbert zu Knyphausen, Alt-J, Bear’s Den, Dan Mangan, das OBS und das Haldern Pop.

 

Alle Statistiken von last.fm, gescrobelt via spotify und MediaMonkey.

Altere Rückblicke: 2009, 2010, 2011, 2012, 2013